Freikörperkultur auf Reisen

Die so genannte Freikörperkultur (FKK) umfasst das gemeinschaftliche Nacktsein, welches meistens in der freien Natur stattfindet. Erklärtes Ziel hierbei ist es, die Natur oder das Nacktsein an sich in seiner ureigensten Form zu erleben. Ohne dabei einen direkten Bezug zur Sexualität zu nehmen.

Geschichtlich betrachtet badeten die Leute in den meisten Teilen bis zum 18. Jahrhundert zwar getrennt, aber nackt. Dann folgte eine Tabuisierung, die sich erst gegen 1900 langsam zu lösen begann. So wurde in Essen beispielsweise 1898 der erste Verein für FKK gegründet. Diese Entwicklung schritt langsam aber über die Jahrzehnte immer weiter fort, bis es in den achtziger Jahren in der Bundesrepublik Deutschland zur endgültigen Enttabuisierung kam. Heute sind nackte Menschen auch durch die Medien normal geworden. So war auch klar, dass sich aus dem Bedürfnis der Menschen ihr Leben bzw. ihre Freizeit nackt zu gestalten, ein Markt für den Tourismus entwickelte. So wurden zum Beispiel im Harz für die Freunde des nackten Wanderns spezielle Nacktwanderwege eingerichtet. Es werden Nacktradler, Nacktreit- oder Nacktbootstouren angeboten und Nacktbadestrände schießen überall auf der Welt aus dem Boden zum den steigenden Bedarf der Puristen entgegen zu kommen und um dem Tourismus neue Einnahmequellen zu erschließen. Zumindest in den Ländern, in denen dass Nacktsein nicht als anstößig gilt. Zu den beliebtesten Zielen gehören hier neben Deutschland auch Kroatien und Frankreich. Ja es gibt sogar Nacktflüge. Selbst die Reedereien haben die Nackten als Reisende für sich entdeckt und bieten spezielle Kreuzfahrten oder Segeltörns an.

Hierbei setzen auch immer mehr Hotels und Pensionen im In- und Ausland auf die “Nackten“ und stellen sich auf die FKK-Touristen aus aller Welt ein. Dies oftmals aus triftigen Gründen wie zum Beispiel in den USA. Dort ist der FKK in der Öffentlichkeit verboten. Dies bleibt nur auf Privatgrundstücken vorbehalten und auch nur dann, wenn sich die restliche Bevölkerung nicht belästigt fühlen kann. So lässt sich feststellen, dass in der Zwischenzeit für jeden FKK-Freund etwas Geeignetes im Bereich Reisen zu finden ist. Ob man nun lieber einen Urlaub mit der Familie auf einem Nacktbauernhof in Bayern, Schweiz oder Österreich verbringen möchte oder ob man einen Segeltörn oder eine Kreuzfahrt für FKK-Singles bevorzugt, dass Spektrum der Angebote ist groß. Allein die große Vielzahl an FKK-Stränden in Deutschland und überall auf der Welt oder Campingplätze, die ausschließlich der FKK –Fangemeinde vorbehalten sind oder Hotels und Pensionen, die Zeiten haben sich geändert und auf die stetig steigende Nachfrage eingestellt.

Es gibt Angebote für den FKK-Touristen der eine entsprechende Pauschalreise sucht oder mehr an einem Aktiv- oder Individualurlaub interessiert ist. Für fast alle Bereiche des Reisens gibt es in der Zwischenzeit ein entsprechendes FKK-Angebot. Selbst bei den Preisen ist die Bandbreite so groß wie die entsprechenden Geldbörsen. Es gibt da den einfachen Billigurlaub für jedermann oder die das Luxusangebot für den Nudisten der es gerne etwas teurer mag. Der eigenen Geldbörse werden hier keine Grenzen gesetzt.

Doch eines sollte man trotz immer weiter steigender FKK-Angebote überall auf der Welt beachten: Und zwar die entsprechenden gesetzlichen Regelungen zum FKK in der Öffentlichkeit in den jeweiligen Ländern. Sonst könnte aus der lückenlosen Urlaubsfreude ein lückenloser Urlaubsfrust werden.